Herzlich Willkommen

Mein Name ist Judith Kantor und ich bin Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision.

Meine therapeutische Methode ist die systemische Familientherapie. Dabei arbeite ich sowohl mit Einzelpersonen als auch im Mehrpersonen-Setting (d.h. Paar- und Familientherapie). Ich verstehe die KlientInnen als ExpertInnen ihrer selbst und mich als Verantwortliche für den therapeutischen Prozess.

Respekt, Wertschätzung, Empathie, Lösungs- und Personenneutralität sind meine grundlegenden Haltungen.

Zudem interessiere ich mich besonders für die Ressourcen meiner KlientInnen sowie für ihre Herkunfts- und aktuellen Bezugssysteme (z.B. Familie, soziales Umfeld, Arbeit). Ich wende verschiedene Techniken wie zirkuläres Fragen, Metaphernarbeit, Timelines, Reframing, Teilearbeit und Externalisieren an.

 

Ausbildung und Psychotherapeutische Tätigkeit

Die Ausbildung zur Psychotherapeutin besteht in Österreich aus dem psychotherapeutischen Propädeutikum und dem Fachspezifikum. In beiden Ausbildungsteilen ist es erforderlich, sowohl Theorieseminare als auch Praktikumsstunden zu absolvieren. Auch Selbsterfahrung und Supervision sind wesentliche Bestandteile der Ausbildung.

Ich habe das Propädeutikum von März 2014 bis Februar 2016 bei der ARGE Bildungsmanagement durchlaufen. Parallel dazu habe ich praktische Erfahrungen im Pflege- und Betreuungszentrum Korneuburg (Mai bis September 2014) und bei iwik – Verein zur Verbesserung der Lebensqualität (Oktober 2014 bis September 2015) gesammelt.

Für das Fachspezifikum stehen in Österreich über 20 anerkannte psychotherapeutische Methoden zur Auswahl. Meine Wahl ist auf die systemische Familientherapie gefallen und ich habe diesen zweiten Ausbildungsteil ab April 2016 bei der ÖAS in Wien absolviert.

Von Dezember 2016 bis Mai 2017 unterstützte ich das Team der Station 6B an der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie im AKH Wien. Die Station wurde 1954 als erste stationäre psychosomatische Einrichtung Österreichs von Univ.-Prof. Dr. Erwin Ringel aufgebaut. Heute orientiert sich die therapeutische Arbeit an einem biopsychosozialen Krankheits- und Gesundheitsmodell. Während meiner Tätigkeit sammelte ich wertvolle Erfahrungen mit unterschiedlichen Krankheitsbildern, wie u.a. Ängsten und Panikattacken, somatoformen Schmerzstörungen, Essstörungen, dissoziativen Störungen, Hypochondrie, depressiven und manischen Symptomen sowie Erschöpfungszuständen.

Seit Februar 2018 bin ich Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision und somit im letzten Ausbildungsteil angekommen. Das bedeutet, dass ich eigentständig als Psychotherapeutin arbeite und durch regelmäßige Supervision von erfahrenen LehrtherapeutInnen unterstützt werde.

Ich freue mich, wenn ich Sie persönlich kennenlernen und ein Stück Ihres Lebensweges begleiten darf!

Terminanfrage

.

Medienberichte

New Business Mai 2020: https://www.newbusiness.at/publikationen/archiv/eMag/NB/2020/NB_04_2020/page_47.html

Bezirksblätter Korneuburg April 2020: https://www.meinbezirk.at/korneuburg/c-lokales/so-bleibt-die-psyche-trotz-corona-fit_a4049145